Mallorca im Frühling erleben

Mallorca
© Ernesto Rosé - Fotolia.com

Während der Winter Deutschland noch fest in seiner Hand hat, beginnt auf Mallorca schon langsam der Frühling und das lange bevor dieser dem Kalender nach eigentlich beginnen sollte. Das erste Zeichen, dass der Winter auf den Balearen2 vorbei ist, das sind die zarten Blüten der Mandelbäume, die über die ganze Insel verstreut sind. Bereits im Januar sind die ersten Blüten zu sehen, von Februar bis März stehen sie dann in ihrer vollen Blüte und tauchen die mallorquinische Landschaftist ein bezauberndes Blütenmeer.

Mallorca im Frühling erleben

Mallorca
© Ernesto Rosé – Fotolia.com

Frühlingserwachen auf einer der schönsten Inseln Europas
Mallorca ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, im Frühling ist es aber besonders schön. Die große Sommerreisewelle ist noch nicht angebrochen und so sind auch die Mallorquiner noch entspannt. Im Frühling sind die Strände noch nicht überlaufen und in den vielen kleinen Fischer- und Bergdörfern geht das Leben noch gemächlich zu. Aber vor allem die Natur ist zu dieser Jahreszeit einfach atemberaubend. Neben den Mandeln fangen langsam auch die Kirschbäume an zu blühen und dann kommen die zahlreichen Apfel-, Birnen- und Aprikosenbäume. Gerade jetzt lohnt sich eine Fahrt mit dem Auto über die Insel, beispielsweise von Portocristo im Osten bis in die Ebene von Llucmajor. Hier ist die Mandelblüte besonders schön. Eine andere Möglichkeit ist zum Beispiel eine Fahrt mit der historischen Eisenbahn von Palma nach Sóller(www.mallorcaexperten.de/roter-blitz).

Code-Snippet kopieren

Die schönsten Ziele auf Mallorca

An erster Stelle steht natürlich die Altstadt von Palma de Mallorca, in der es sich wunderbar bummeln lässt. Es gibt eine Vielzahl von Läden, Cafés und Restaurants. Mitten drin steht einer der schönsten Kathedralen Spaniens. Den besten Ausblick über die Stadt hat man von der mittelalterlichen Königsburg Castell de Bellver (http://freizeit.mallorcazeitung.es/planes/sightseeing/pla-1226-sightseeing-in-palma-vier-tipps-fr-die-kurzvisite.html).

Auf keinen Fall sollte man sich die Fahrt auf der Küstenstraße von Banyalbufar über Sóller nach Sa Calobra entgehen lassen. Auf der einen Seite fällt die Steilküste über 400 Meter zum Meer hinab und auf der anderen Seite steigt das Gebirgsmassiv der Serra del Nord über 1.000 Meter Richtung Himmel auf. Im Osten und Südosten dagegen findet man an der über 80 Kilometer langen Küste die schönsten Badebuchten. Besonders schön ist hier die Lage des Hafenstädtchens Cala Figuera (http://www.insider-tipps-mallorca.de/

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/12547/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen